Datenschutz: welchem Cloudanbieter traut ihr eure Daten an?

      Kommentare deaktiviert für Datenschutz: welchem Cloudanbieter traut ihr eure Daten an?

Ich habe mir mal die Frage selber gestellt, welchem Cloudanbieter werde ich meine Daten anvertrauen.

Die Anzahl der Anbieter wächst ja stetig, den grossen Hype erlebte der Cloudspeicher mit Dropbox, dann sind Anbieter wie Amazon, Box , Google, Microsoft und sogar Telefon und DSL Provider auch auf den Zug der Wolke aufgesprungen. Die einen haben ihre Serverfarm in den Staaten, die anderen hier in Deutschland.
Gerade was den Datenschutz angeht, bevorzuge ich mittlerweile einen deutschen Hoster, nämlich Strato. Die Dropbox oder auch Google Drive nutze ich so gut wie nicht mehr.

Einen recht interessanten Artikel gibt es bei e-recht24.de über die Datensicherheit bei deutschen  bzw. europäischen Anbietern sowie bei Anbietern aus den USA. Dort wird ausführlich das Thema behandelt. Hier trifft wieder einmal das zu was ich die ganze Zeit gedacht habe. Ich zitiere einfach mal:

 

Insbesondere bei außer-europäischen Anbietern von Cloud-Diensten (z.B. Google) bestehen aus rechtlicher Sicht oftmals Bedenken. Da diese Länder oft über ein Datenschutzniveau verfügen, das nicht den europäischen Gesetzen entspricht, werden viele der dort geltenden regelungen von europäischen Datenschützern oft als unzulässig eingestuft.Eine Pauschallösung für die Behandlung der datenschutzrechtlichen Probleme im Zusammenhang mit ausländischen Cloud-Anbietern gibt es aber bisher nicht. Grundsätzlich wird die Übermittlung von Daten per Cloud an einen ausländischen Anbieter als unzulässig angesehen, da es hierfür keine datenschutzrechtliche Legitimation gibt und in der Regel kein angemessenes Datenschutzniveau besteht. Will man dennoch einen außereuropäischen Anbieter für einen Cloud-Dienst nutzen, empfiehlt es sich, das Übermitteln von personenbezogenen Daten in die Wolke zu vermeiden und ausschließlich nicht-personenbezogene Daten zu verwenden. Was den praktischen Nutzen der Dienste dann aber stark einschränkt.

quelle: e-recht24.de

 

Dies ist auch einer der Gründe warum ich einen deutschen Anbieter nutze (Strato Hidrive). Aber auch bei diesen Anbietern sollte man immer drauf achten was man in der Cloud ablegt. Denn es gibt so gut wie keinen Anbieter, egal wo, der die Daten der Kunden verschlüsselt.

Wie schaut es bei euch aus, was macht ihr? Dropbox, Box & co? oder lieber auf der heimischen Festplatte oder auf einem eigenen NAS Server?

[poll id=“6″]

 

Lars

About Lars

Bin 34 Jahre alt und blogge seit 2008 aktiv. Technik ist in aller Form das was mich interessiert und versuche immer ein bisschen drüber zu schreiben.